Informationsveranstaltung zum Thema „Würdevolles Sterben“ wurde gut angenommen

 

Gammelshausen / Kastellaun - Trotz herrlichem Wetter war die Veranstaltung der Rheuma-Liga Kastellaun sehr gut besucht. Knapp 40 Personen fanden sich bei leckerem selbst gebackenem Kuchen im Haus Waldesruh ein.

 

Nach einer gemütlichen Kaffeerunde, las Susanne Horn aus der Anthologie „Tschüssikowski: Auf Nimmerwiedersehen und andere Irrtümer“ die Geschichte „Loslassen kann so schmerzhaft sein“. Die nicht erfundene Geschichte erzählte über den schmerzhaften Leidensweg einer älteren kranken Frau, deren Patientenverfügung vom Ehemann nicht umgesetzt wurde.

 

Das Gehörte ging unter die Haut und stimmte die Gäste bestens auf den Vortrag von Christian Friedrich ein. Der Leiter des Betreuungsvereins „Lebenshilfe Rhein-Hunsrück-Kreis e. V.“ erklärte sehr anschaulich den Unterschied von einer Betreuungsvollmacht und einer Vorsorgevollmacht.

Und natürlich wurde auch ausführlich über den Inhalt einer möglichen Patientenverfügung gesprochen. In einer Patientenverfügung gehören alle persönlichen Wünsche die mit Krankheit / Pflege und dem bevorstehenden Tod zu tun haben. Besonders wichtig ist eine Person (Bevollmächtigter) die dafür sorgt, dass der Inhalt der Verfügung auch umgesetzt wird. Der Bevollmächtige sollte sich nicht vor eventuellen Auseinandersetzungen mit Ärzten, Pflegeheimleitung oder auch Familienmitglieder scheuen.

 

Es wurden viele Fragen gestellt und keine blieb unbeantwortet. Wer mehr über das sehr wichtige und umfangreiche Thema erfahren möchte, sollte sich an einen Betreuungsverein wenden.

 

Informationen zu den mitwirkenden Organisationen / Personen finden sie auf den Homepages:

www.rheuma-liga.de

www.lebenshilfe-rhein-hunsrueck.de

 

Bild von Bernd Dochnahl.