Kommentare: 7
  • #7

    Susanne Horn (Freitag, 23 Juni 2017 10:51)

    4.0 von 5 SternenAbschied – so viele Arten und Auffassungen
    Von Bellis am 22. Juni 2017
    Format: Taschenbuch "Tschüssikowski"
    Das Buch mit 29 Kurzgeschichten ermöglicht viele Arten des Abschieds mit zu erleben. Mal leise, mal laut. Auf spektakuläre Weise oder in ruhiger Atmosphäre.
    Jeder Autor hat seine eigenen Empfindungen zu dem Thema niedergeschrieben und Manu Wirtz hat die Auswahl für das Büchlein erstellt.

    Durch die unterschiedlichen Schreibstile und Arten der Erzählungen kann sich jeder Leser seine Highlights suchen. Emotionale, gefühlsbetonte Geschichten sowie Kurzkrimis, Erzählungen mit satirischen Einflüssen und ein Gedicht enthält die Sammlung.

    Die Themen sind vielfältig von deutscher Vergangenheit, über Alltagssituationen bis hin zu Fantasievollen Träumen. Viele Gedanken hinter den Geschichten sind ernsthafter Natur. Die Autoren möchten Werte vermitteln und zum Nachdenken anregen.
    Anschließend an die Geschichten stellen sich die Autoren noch einzeln vor.

    Ich konnte einige Erzählungen besonders nachfühlen, manche haben mich schmunzeln, andere nachdenken lassen. Abschied und Trauer kann so viele Gesichter haben.
    Lasst euch darauf ein. So bunt wie das Cover sind die Erlebnisse in diesem Buch. Und darum werde ich das saloppe Tschüssikowski in Zukunft mit einem Schmunzeln verbinden….

  • #6

    Susanne Horn (Donnerstag, 22 Juni 2017 20:45)

    Es gibt Rezension zu meiner Geschichte "Loslassen kann so schmerzhaft sein" sind - und ich freue mich riesig darüber �
    �Xynovia
    "Loslassen kann so schmerzhaft sein" von Susanne Horn hat mir aus dem Herzen gesprochen. Ich kann auf der einen Seite ganz gut verstehen, das Angehörige es schwer fällt jemanden von den Lieben gehen zu lassen, aber manchmal ist es das Beste was man für diesen Menschen noch tun kann. Auf alle Fälle sollte man die Wünsche in einer Patientenverfügung respektieren und dafür kämpfen (als Angehöriger) das diese auch umgesetzt werden. Danke schön für diese schöne Geschichte.
    Diese Geschichte hat es auch verdient in diesem Buch zu sein, wie ich gerade schon geschrieben habe, hast du mir damit aus dem Herzen gesprochen. Manchmal muss man den Schmerz ertragen und seine Lieben gehen lassen, es ist nicht leicht, aber manchmal das Beste.
    �Mrs. Dalloway
    Loslassen: Die Geschichte ist gleichermaßen schrecklich und am Ende dann auch wunderschön. Auf jeden Fall aber ist sie super geschrieben. Toller Stil :)

  • #5

    Susanne Horn (Donnerstag, 22 Juni 2017 20:42)

    Heute stelle ich mal einige persönliche Rückmeldungen zu"Loslassen, kann so schmerzhaft sein" erschienen in der Anthologie "Tschüssikowski"

    Eine Rezension von SiWel zu "Losgelassen kann so schmerzhaft sein"
    " Loslassen kann so schmerzhaft sein " ist aus dem reellen Leben, rührend und mitreißend zugleich. Leider funktioniert das in den Krankenhäusern wirklich so.
    Lebenserhaltende Maßnahmen gehen da über alles. Das kommt hier sehr gut rüber. Das Leiden, die Schmerzen , der Mensch, der in sich gefangen ist und seinen Mitmenschen brutal ausgeliefert ist. Scheuslich.

  • #4

    Susanne Horn (Donnerstag, 22 Juni 2017 20:40)

    Belis schieb mir diese Zeilen zu "Loslassen kann so schmerzhaft sein", erschienen in der Anthologie Tschüssikowksi.
    Loslassen......... hat mich sehr persönlich erwischt.
    Ich durfte mit einem einfühlsamen Palliativteam einen Angehörigen begleiten, erst im Krankenhaus, dann zuhause. Diese extrem harte Zeit bleibt unvergesslich. Diese Geschichte wühlt mich auf und gibt mir das Gefühl den richtigen Rat ( fünf vor zwölf) f ü r eine Patientenverfügung gegeben zu haben.
    Ich empfinde die Geschichte flüssig geschrieben, real und emotional,einfach gut.

  • #3

    Susanne Horn (Donnerstag, 22 Juni 2017 20:38)

    ***** von SiWel
    Tschüssikowski vom Brighton Verlag ist ein etwas anderes Buch.Es fällt alleine schon durch seine Form und durch das bunte Cover auf.Das Cover zeigt einen vollbepackten Bus, imHintergrund Berge, Bäume und Häuser und das alles auf einer runden Straße.
    Es ist eine Anthologie, die sich mit dem Abschiednehmen beschäftigt.Herausgegeben wurde es von einer der Autorinnen, Manu Wirtz. Insgesamt besteht es aus 28 Kurzgeschichten und einem Vers, und jedes von einem anderen Autoren.
    Abschiednehmen ist immer mal wieder ein Thema das uns im Laufe des Lebensalters begleitet.Genau das spiegeln die Kurzgeschichten wieder, vor allem die verschiedenen Formen des Abschiednehmens.Es gibt die traurigen, die die sich mit dem Tod befassen, es gibt die aus der geschichtlichen Vergangenheit, aber auch nicht zu vergessen, die Krimis.Ich habe bei manchen Geschichten geschmunzelt, bei einigen hatte ich die Tränen in den Augen stehen und über manche habe ich sogar noch lange nachgedacht.Natürlich waren auch welche dabei die ich nicht so toll fand - das lässt sich nun mal nicht vermeiden, das hängt einfach von den Emotionen ab, die jeder für sich empfindet.
    Wer gerne Kurzgeschichten liest, der sollte hier unbedenklich zugreifen.Für mich war und ist das Buch ein Highlight.
    Das Buch kann gerne bei mir gekauft werden :)

  • #2

    Angelina (Mittwoch, 19 April 2017 13:56)

    Würde gerne eins der Bücher gewinnen, habe den Ausschniitt aus "Herz am Meer" gehört und würde gerne wissen wie es weiter geht, bzw wie die anderen Geschichten sind :)

  • #1

    Susanne Horn (Samstag, 15 April 2017 19:31)

    Hinterlasst mir im Gästebuch eine Nachricht, wenn ihr am Gewinnspiel "Welttag des Buches" teilnehmen wollt. Vergesst bitte nicht Eure Emailadresse anzugeben.
    Liebe Grüße
    Susanne Horn